Chronik Badminton

 

Die Abteilung wurde im Mai 1970 von Anita Stoedtner und Thomas Waldeck gegründet. Trotz anfänglichen Schwierigkeiten stellten sich schon bald herausragende Erfolge ein.

 

Schon in der Saison 1972/73 erkämpfte sich die Senioren-Mannschaft den Aufstieg in die 1. Kreisklasse und da auch bei den Berliner Einzelturnieren Z 88-Spieler an den oberen Rängen zu finden waren, erntete man die ersten Früchte einer intensiven Schüler- und Jugendarbeit. So stellten die Z 88-Schüler unter der Leitung von Anita Stoedtner die Berliner Badminton-Elite dar. 1975 konnte man bereits zwei Jugendliche zu den Norddeutschen Meisterschaften entsenden. Die „Berliner Morgenpost“ schrieb am 25. Mai 1976: Die Jüngsten erreichten die meisten Erfolge für den Verein und die Abteilung. In der Folge wurden Z 88 und der ASC Spandau für die beste Schülerarbeit in der Sportart Badminton in Berlin ausgezeichnet.

 

In der Saison 1976 wurden beim ersten Ranglistenturnier bei den Schülern A mit Jörg Schröder und Wolfgang Lindner die beiden ersten Plätze belegt. Bei den A-Schülerinnen waren Anke Brabant und Monika Schmidt Siegerinnen. Bei den B-Schülerinnen glückte der 1. und 2. Platz. Auch das zweite Ranglistenturnier ging ebenso erfolgreich aus: Bester Schüler Berlins wurde wieder Jörg Schröder, beste Schülerinnen Monika Schmidt und Ilka Stoedtner. Als Krönung  der hervorragenden Saison siegten die Schüler auch noch bei den Mannschaftsmeisterschaften.

 

Auch bei den Senioren hatte sich in der Zwischenzeit einiges getan. Z 88 war mit drei Mannschaften bei den Berliner Meisterschaften vertreten. Durch die eigene Jugend verstärkt wurden die 1. Mannschaft Gruppensieger und damit der Aufstieg in die Bezirksliga perfekt. Die besten Spieler von Z 88 wurden dann in das Berliner Badminton-Leistungszentrum berufen.

 

Die Anfangsjahre resumierend, musste festgestellt werden, dass eine beklagenswerte Hallensituation in Zehlendorf herrschte. Spielen und Trainieren in einer 2-Felder-Halle war für Spieler wie für Trainer auf Dauer eine untragbare und belastende Situation. Im Laufe der Jahre war es für die Abteilung demotivierend zu erleben, wie die besten Spieler von anderen Vereinen abgeworben wurden, die über 6- bis 9-Felder Hallen verfügten. Leider musste der damalige Abteilungsleiter Piotr Blumenstock diese missliche Situation an seine Nachfolger weitergeben , denn die Hallenmisere sollte viele Jahre andauern.

 

1988: Nach der 100-Jahr-Feier mit viel Besuch und einem großen Badminton-Turnier begann die Verjüngungskur der Abteilung. Unser ehemaliger und leider verstorbener Abteilungsleiter Piotr Blumenstock übergab die Leitung an Christine Kapps und ihr neu formiertes Team.

 

Die Jugend rückte in den Focus der Abteilung. Mit viel Ausdauer und Tatkraft ist es gelungen, die Abteilung auf einem Stand von durchschnittlich 110 Mitgliedern zu halten, wovon etwas 75% Kinder und Jugendliche sind.

 

tl_files/verein/bilder/Chronik/Badminton Jugend.jpg

Die Badminton – Jugend im Trainingslager

 

Seit 2003 spielt man in einer Spielgemeinschaft mit Pro Sport 24 (ehemals Post SV). Dieser Zusammenschluss fand vorrangig zum Wohl der Jugendlichen statt, so dass die mehrmalige Teilnahme an der Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaft möglich wurde.

 

Man hat seit Jahren talentierte Kinder und Jugendliche, die zum Teil im Landesleistungszentrum trainieren und an überregionalen Turnieren teilnehmen. Bei den Berlin-Brandenburg-Meisterschaften belegen sie häufig vordere Plätze. Das beste Ergebnis der letzten Jahre war ein 2. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften im Doppel durch Moritz Geist und Sascha Gaudlitz

 

tl_files/verein/bilder/Chronik/Annika 2011-1.jpg  tl_files/verein/bilder/Chronik/Badminton moritz 2011.jpg

Annika Bange                                                             Moritz Geist

 

tl_files/verein/bilder/Chronik/Badminton  Norddeutsche.JPG

Gemischtes Doppel

 

tl_files/verein/bilder/Chronik/Badminton Landesmeister 2008.jpg

Moritz ist Landesmeister 2008 im Jugenddoppel

 

Neue junge Talente, aber auch Kinder, die einfach nur Spaß an Badminton haben, versucht die Abteilungsleiterin Sabine Geist aktuell über eine Kooperation mit dem Berlin-Brandenburger-Badminton Verband in den Zehlendorfer Grundschulen zu gewinnen. Dank der Hilfe einiger Eltern, die selber im Verein aktiv spielen, ist es möglich regelmäßig Ranglisten-Turniere für die Kinder auszurichten.

 

Viele Jugendliche halten heute der Abteilung die Treue z.B. als Spieler, Trainer, Betreuer oder in der Abteilungs-Leitung. Das ist auf jeden Fall ein sicheres Zeichen, dass Vieles richtig gemacht wurde!

 

Alle Abteilungsleiter / innen seit Bestehen der Abteilung

 

Jahr

Abteilungsleiter / in

 

 

1970 - 1976

Waldeck, Thomas

1977 - 1979

Thomas, Christian

1980

Viol, Knut

1981

Lippmann, Reinhard

1982 - 1985

Viol, Knut

1986

Bernsdorf, Jürgen

1987 - 1988

Blumenstock, Piotr

1989 - 1994

Wegner, Christine

1995 - 1996

Knobel, Carsten

1997

Borchert, Hans-Ulrich

1998 – 2001

Kapps, Christine  (bis Okt.)

2001 - 2005

Geist, Sabine

2006 - 2007

Borchert, Hans-Ulrich

2008 -

Geist, Sabine